Der Mobilitätsdienstleister

im Landkreis Cuxhaven

Krankenfahrten

Ein Krankheitszustand ist immer unangenehm. Daran können auch wir leider nicht viel ändern. Aber wir können dafür sorgen, dass Ihre Fahrten zum Arzt, ins Krankenhaus oder zur Therapie angenehm und entspannt sind.


Wir sind Ihr Partner für

  • Krankenfahrten mit dem PKW (sitzend) oder rollstuhlgerecht im Spezialfahrzeug. 



Wir bieten Ihnen beispielsweise Fahrten

  • zu ambulanten Behandlungen und Untersuchungen
  • zu stationären Aufenthalten
  • zu ambulanten Operationen / in die Tagesklinik
  • zur Dialyse
  • zur Bestrahlungs- oder Chemotherapie
  • zur Physio- oder Ergotherapie
  • zur Kur / Reha


Wir rechnen mit allen Krankenkassen, Unfallkassen, Berufsgenossenschaften, Rentenversicherungsträgern und auch privaten Kostenträgern ab.


Vorbestellungen

Bitte beachten Sie, dass unser Fuhrpark zwar umfangreich, aber eben auch begrenzt ist. Zu bestimmten Stoßzeiten sind wir oft schon generell oder Tage im Voraus ausgebucht. 

Unser Tipp: Bestellen Sie so früh wie möglich vor!


Bitte beachten Sie auch unsere Geschäftszeiten.



Hinweise für gesetzlich Krankenversicherte

Für alle Krankenfahrten mit einem Taxi oder Mietwagen/ Fahrdienst benötigen Sie eine sog. Verordnung einer Krankenbeförderung. Diese stellt der Hausarzt, der behandelnde Arzt, der Therapeut oder die Klinik aus.

Fahrten zu ambulanten Behandlungen oder Untersuchungen müssen Sie zusätzlich zuvor von Ihrer Krankenkasse genehmigen lassen. Auch wenn Sie alle Voraussetzungen für eine solche Genehmigung erfüllen, muss Ihre Krankenkasse zuvor eine Zusage zur Kostenübernahme erteilen. 

Fehlt diese Genehmigung, lehnt Ihre Krankenkasse die Kostenübernahme uns gegenüber ab und wir müssen die Fahrt Ihnen in Rechnung stellen.


NEU seit dem 01.01.2019

Die Genehmigung einer Krankenfahrt (auch Serienfahrten) gilt als fiktiv erteilt, wenn die versicherte Person mindestens eine der folgenden Voraussetzungen erfüllt:


  • Schwerbehindertenausweis mit dem Merkzeichen aG, Bl oder H
  • Pflegegrad 3 und zusätzlich eine dauerhafte Beeinträchtigung der Mobilität
  • Pflegegrad 4 oder 5
  • versicherte Person hatte bis 31.12.2016 Pflegestufe 2 und wurde ab dem 01.01.2017 in Pflegegrad 3 eingestuft

Das bedeutet, sofern die o.g. Voraussetzungen erfüllt sind, müssen Krankenfahrten von der Krankenkasse nicht mehr extra genehmigt werden! Die Fahrten gelten automatisch als fiktiv genehmigt.

Das gleiche gilt übrigens auch für Serienfahrten (Dialyse, Strahlentherapie, Chemotherapie, usw.).


Wichtig: Auf der Verordnung muss angegeben sein, dass und welche der Voraussetzungen erfüllt sind (siehe Abschnitt C der Verordnung einer Krankenbeförderung). 



Zuzahlung / Eigenanteil

Jede(r) gesetzliche Versicherte ist dazu verpflichtet, eine Zuzahlung zu leisten.

Höhe: 10% des Fahrpreises - Mindestens jedoch 5,00 € und maximal 10,00 € pro Fahrt.

Die Zuzahlung können Sie  bequem per Rechnung bezahlen, da unsere Fahrerinnen und Fahrer die genaue Höhe im Fahrzeug nur schwer ermitteln können.


Es gibt die Möglichkeit, von der Zuzahlungspflicht befreit zu werden. Informationen dazu erhalten Sie bei Ihrer Krankenkasse. Sollten Sie von der Zuzahlung befreit sein, legen Sie unseren Fahrern bitte Ihren Befreiungsausweis vor, den Sie von Ihrer Krankenkasse erhalten haben.



Ausnahmen

Privatpatienten benötigen keine Genehmigung und müssen auch keine Zuzahlung leisten!

Ebenso gilt dies für Fahrten, die von einer Berufsgenossenschaft, einer Unfallkasse oder einem Rentenversicherungsträger bezahlt werden. Auch hier entfallen Genehmigung und Zuzahlung.



Wir beraten Sie gerne!

Die gesetzlichen Bestimmungen rund um die Themen Genehmigung und Zuzahlung sind nicht immer leicht zu durchschauen. Sprechen Sie uns einfach an, wenn Sie Fragen dazu haben. 

Wir helfen Ihnen gerne!


E-Mail
Anruf
Infos